Prävention – Beratung – Unterstützung an der FES

In der FES arbeiten viele Menschen eng zusammen, um ein positives Lernklima zu gestalten und ein individuell erfolgreiches Lernen zu ermöglichen.

Präventiv arbeiten unsere drei Schulsozialarbeiter bereits ab Klasse 5 sehr eng mit den Schüler*innen und deren Klassenleitungen in Klassenprojekten zusammen und führen den „Klassenrat“ früh ein. Ebenfalls ab Jahrgang 5 können sich alle interessierten Schüler*innen zu Streitschlichtern ausbilden lassen.

Wir unterstützen die Gesundheit unserer Schüler*innen und aller an der FES arbeitenden Menschen durch einen ausgewogenen Wechsel von Anspannung und Entspannung im Schulalltag, unterstützt durch Bewegung sowie durch ein vielfältiges und gesundes Essensangebot in unserer Schulmensa. Alle Schüler*innen der 5. und 6. Klassen gehen einmal pro Woche gemeinsam zu einem Klassenessen in die Mensa.

Außer den Klassenleitungen als erste Ansprechpartner stehen den Schüler*innen zwei Vertrauenslehrkräfte zur Verfügung. Für die Bereiche „Gewaltprävention“ und „Suchtprävention“ haben wir speziell geschulte Lehrkräfte.

Im Rahmen der inklusiven Beschulung beraten und unterstützen uns drei Förderschullehrkräfte in hervorragender Weise. Zudem gibt es den Inklusionsrat, der offen ist für alle interessierten Lehrkräfte. Dieser trifft sich mehrmals im Schuljahr, um aktuelle Themen zu besprechen, um sich gegenseitig auszutauschen und zu unterstützen.

Alle Jahrgänge arbeiten in Jahrgangsteams; im Rahmen unserer pädagogischen Konferenzen werden z.B. individuelle Vorgehensweisen aufeinander abgestimmt. Lernentwicklungsgespräche in den Jahrgängen 6 und 8 bieten eine gute Gelegenheit möglichst ganzheitlich die Entwicklung der Kinder zu betrachten.

Bei Problemen handeln wir schnell, führen Gespräche mit Kindern und Eltern und treffen gemeinsame Vereinbarungen. Wenn nötig, arbeiten wir zum Wohle des Kindes auch mit dem Kinderschutzbund zusammen, oder wir schalten das Jugendamt ein, um gemeinsam Lösungen zu finden.

In der ca. monatlich stattfindenden „Arbeitsgruppe Beratung in der Schule“ (ARBIS) findet ein regelmäßiger Austausch in enger Zusammenarbeit mit unserem Schulpsychologen, den Schulsozialarbeitern, Förderlehrkräften und der Schulleitung statt.

In wöchentlichen Treffen beraten sich die Stufen-/ Zweigleitungen mit der Schulleiterin über die jeweils weitere Koordination.

Externe Einrichtungen, wie z.B. die Beratungsstelle in Pfungstadt, die Kinder- und Jugendförderung in Pfungstadt und die Stadt Pfungstadt selbst unterstützen uns ebenfalls in den o.g. Bereichen durch vielfältige und für unsere Schüler*innen interessante Angebote (z.B.  Theaterprojekte).

 

Flyer PRÄVENTION  -  BERATUNG  - UNTERSTÜTZUNG an der FES