Leitbild und Kurzprofil

LEITBILD: Lernen. Leben. Zukunft gestalten.

 

Kurzprofil

Schülerzahl: 1197 Schüler*innen

Schulform:

  • Kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
  • Abitur in 9 Jahren (G9)

 

Schulzweige

  • Förderstufe (Jg. 5 - 6)
  • Verbundzweig (Jg. 7 - 9/10)
  • Gymnasialzweig (Jg. 5 - 10)
  • Gymnasiale Oberstufe (Jg. 11 - 13)

     

Besondere Taktung:

  • 60 Minuten Stunden am Vormittag

     

Ganztag (Profil 3):

  • in Förderstufe / Verbund verbindlich
  • im Gymnasialzweig zur Auswahl

Bilingualer Schwerpunkt:

  • erweiterter Englischunterricht im Gymnasialzweig 5/6
  • bilingualer Sachfachunterricht ab Klasse 7

Austauschprogramme:

  • Frankreich, USA, Polen
  • Spanien (im Aufbau), England (im Aufbau)

Fremdsprachenangebot:

  • Fremdsprache: Englisch
  • Fremdsprache im Gymnasialzweig: Französisch, Latein oder Spanisch ab Jg. 7
  • Verbund: Französisch ab Jg. 7
  • Oberstufe: Spanisch neu beginnend ab Jg. 11 (E-Phase)
  • Weitere Sprachangebote im AG Bereich (z.B. Russisch)

MINT, Medien und Methoden:

  • Nawi-Projekte, Wettbewerbsteilnahmen, IT-Schulung, Digitale Helden, 3D-Druck, Fischer-Technik AG, Methodentage

Sport und Gesundheit:

  • Schulsanitätsdienst, Schulskikurse, Kooperation mit Sportvereinen, „Bewegte Pause“, Jugend trainiert für Olympia, Schulsportturniere, Sponsorenlauf, neue Dreifelder-Sporthalle

Sozialwirksame Schule:

  • Kennlernfahrt in Jg. 5, Erlebnispädagogik, Prävention, Nachdenkraum, Freitagsrunde, Schulsozialarbeit

Berufsorientierung:

  • Betriebspraktika, Kompo 7, vielfältige Kooperationen mit externen Partnern, Talent Company der Strahlemann Stiftung, IHK Zukunftswerkstatt Schule, Berufsorientierungstag

 

Sonstiges

  • vielfältiges AG-Angebot an fünf Tagen
  • kostenlose Hausaufgabenbetreuung
  • attraktives Mensaangebot an fünf Tagen
  • Intensivklassen und Unterricht in Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
  • Kleine Oberstufe in separatem Oberstufengebäude mit breitem Kursangebot:
    • z.B. Kunst-LK, Sport-LK, Darstellendes Spiel, Planspiel, Filmprojekt
  • Schülerbücherei
  • Ausstattung (fast) aller Klassenräume mit interaktiven Boards oder Smartboards

 

Historie der FES

 

Zeitpunkt

Entwicklung

1954 – 1980

Führung der FES als traditionelle Haupt- und Realschule

1980

Gründung der Förderstufe in den Gebäuden der ehemaligen Goethe- und Lessingschule in der Innenstadt Pfungstadts

1982

Umwandlung der FES in eine kooperative Gesamtschule mit gymnasialem Zweig für die Mittelstufe

1987

Einweihung eines zentralen Neubaus in der Ringstraße mit Verwaltungsräumen, Lehrerzimmer, naturwissenschaftlichen Fachräumen, Kunst- und Musiksälen, Sprachlabor, Mehrzweckaula usw.

1989

Beginn des Aufbaus der Schülerbücherei

1990

Übergabe eines weiteren Bauabschnitts mit sieben ergänzenden naturwissenschaftlichen Unterrichts- und Übungsräumen

1995

Bauliche Zusammenführung der Förderstufe mit den anderen Schulteilen in der Ringstraße durch die Errichtung eines Neubaus mit vierzehn Klassensälen, Sammlungsräumen, Schülerbücherei usw.

Beginn der Pädagogischen Mittagsbetreuung und Eröffnung des Schulbistros in Zusammenarbeit mit der Stadt Pfungstadt

Startschuss für das Projekt "Schüler*innen kochen für Schüler*innen" - Mittagessen aus eigener Küche

1996

Fertigstellung eines neuen Arbeitslehrezentrums mit modernen Werkstätten für die Bereiche Metall, Holz, Keramik und Textil sowie einer neuen Küche und einem EDV-Zentrum

Gründung der gymnasialen Oberstufe der FES in den Gebäuden der umgestalteten und renovierten ehemaligen Lessingschule in der Nähe des historischen Rathauses, Schaffung eines Informationszentrums mit Bibliothek und Computerausstattung, Ausgestaltung des Lessing-Kellers als Kultur- und Begegnungsstätte gemeinsam mit der Stadt Pfungstadt

2000

Weiterer Anbau an das bestehende Gebäude der Förderstufe. Errichtet wurden vier neue Klassensäle, um die Raumnot der Schule zu lindern

Pilotschule für das Landkreisprojekt "Familienfreundliche Schule"

2001

Einrichtung von drei Gymnasialklassen im Jahrgang 5 parallel zur Förderstufe

Ganztagsangebot an fünf Tagen in der Woche bis 16 Uhr

2003

Einrichtung von drei bzw. zwei Ganztagsklassen im Jahrgang 5/6. Diese Klassen haben jeweils an zwei Tagen bis 16 Uhr Unterricht

50-jähriges Schuljubiläum

Eröffnung des Ganztags- und Betreuungszentrums im Bau C

2004

Übergabe des neuen Gebäudes M mit vier weiteren Klassensälen

2005

10 Jahre Weihnachtsmarkt und Schülerbücherei

2006

Eröffnung der Schulcafeteria "FESch"

2007

Feier zum 10-jährigen Bestehen der gymnasialen Oberstufe

Spatenstich für den Bau der neuen Mensa am 12.12.2007

Die FES wird Sozialwirksame Schule nach einem Konzept von Dr. Hopf

2007/2008

Einrichtung eines bilingualen Zuges mit Sachfachunterricht in Erdkunde, Geschichte sowie Politik und Wirtschaft von Klasse 7 bis 9 des Gymnasialzweigs; vorbereitender Unterricht in den Klassen 5/6

2011/2012

Einführung eines Verbundzweiges aufbauend auf der Förderstufe und damit Ablösung des bisherigen Haupt- und Realschulzweiges,

Ganztagsschule mit rhythmisiertem Stundenplan im Verbundzweig statt Ganztagsklassen

2014

Die Friedrich-Ebert-Schule erhält ein eigenes neues Gebäude für die Oberstufe auf dem Schulcampus

2015

Einrichtung von Intensivklassen für schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die als Neuankömmlinge keine oder nur geringe Deutschkenntnisse haben

2019

Einweihung der neuen Dreifeld-Sporthalle „Leo“, benannt nach dem Pfungstädter Leichtathleten und Olympiamedaillengewinner Leonhard Pohl

2019 /2020

Einrichtung einer Ganztagsklasse im Gymnasialzweig