Bewertungskriterien

Grundlegende Bewertungskriterien, die immer in der FES gelten ( Stand  Januar 2017)

(vgl. hierzu auch die Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses)

o   Bekanntgabe der Gesichtspunkte der Notengebung:

o   Die Kriterien der Notengebung müssen zu Schuljahresbeginn den Eltern und Schüler/innen bekannt gegeben werden. Dies ist aktenkundig (Klassenbuch) zu machen.

o   1 x im Halbjahr werden die Sus über den mündlichen Leistungsstand informiert.

o   Die mündliche Noten werden vor den Zeugniskonferenzen den Schüler/innen gegenüber  begründet

o   Der Notenschlüssel:

Leistung

Note

100 % - 90 %

1

89 % - 75 %

2

74% - 60 %

3

59 % - 45 %

4

44% - 20 %

5

19 % - 0

6


o   Die schriftlichen Leistungen und die sonstigen Unterrichtsleistungen werden in den Hauptfächern jeweils zu 50 % bewertet. Hauptfächer sind D,E,M, GL (im. Verbund), 2. Fremdsprache (im Gym)

o   Die schriftlichen Leistungen und die sonstigen Unterrichtsleistungen werden in Nebenfächern ca. jeweils 2/3 - 1/3 bewertet.

o   Die Benotung erfolgt immer nach pädagogischen Gesichtspunkten und nicht rein mathematisch rechnerisch

o   bewertete schriftliche Arbeiten

·         bewertete schriftliche Arbeiten / formative Tests können sein:

            Lernkontrolle

            Klassen / Kursarbei

·         auf schriftlichen Arbeiten sind bereits bei den Aufgabenstellungen die Wertungen und der Notenschlüssel erkennbar (d.h. dass die erreichbaren Punkte bei den Aufgaben stehen)

·         unter den schriftlichen Arbeiten steht ein Notenspiegel

·         die Rückgabe der formativen Tests erfolgt spätestens 3 Wochen nach dem Schreiben.

·         in den Hauptfächern werden 4-5 Klassenarbeiten im Jahr geschrieben

·         in den Nebenfächern kann eine Lernkontrolle geschrieben werden.

·         Wenn mindestens 2 schriftliche Arbeiten geschrieben werden, kann eine durch eine adäquate Ersatzleistung ersetzt werden

o   Sonstige Unterrichtsleistungen sind Referate, Präsentationen, freiwillige Zusammenfassungen, ....

o   jeder Unterricht hat auch Phasen des nicht bewerteten Arbeitens

o   Mit der Zeugnisnote wird die Bewertung der kontinuierlich erbrachten Leistung abgebildet. Es ist nicht möglich, mit einer zusätzlichen Arbeiten kurz vor Zeugnisausgabe, die Note zu verbessern.

 

o   Die Schuljahresendnote bildet die Bewertung der Leistung des gesamten Schuljahres mit Schwerpunkt des 2. Halbjahres ab.