Handballturnier der 7.Klassen

Am 18.01.2018 fand in der neuen Pfungstädter Sporthalle das jährliche Handballturnier der 7.Klassen der FES statt. Es nahmen alle Klassen des 7.Jahrgangs teil (sowohl vom Gymnasial-, als auch Verbundzweig).

Das Turnier begann um 8.15 Uhr. Frau Bauer hatte zu Anfang die Verhaltensregeln für die Halle angesagt, den Schiedsrichter Herrn Schlotthauer vorgestellt und den Spielern Erfolg gewünscht.

In der ersten Turnierphase spielten die Gymnasialklassen: Am Anfang trat die G7a gegen die G7b an. Auf Leif Clercs (G7a) Torwurf durch die Beine des Torwarts folgte viel Gejubel bei den Zuschauern. Am Spielende stand es 10:0 für die G7a.

Danach spielten die G7c und die G7d, wobei der meiste Applaus erst in der letzten Minute zu hören war, als Catarina Bradasch (G7d) die zwei letzten entscheidenden Tore erzielte. Das Spielergebnis war 0:7.

Im nächsten Spiel traten die G7b und die G7d gegeneinander an. Nach zahlreichen Versuchen schaffte es Salman Joyia (G7a) in der 5.Minute, das erste Tor des Spieles zu werfen. Am Ende stand es 0:5.

Beim Spiel der G7a und der G7c konnten Leif Clerc und Paul Schindler (G7a) die meisten Punkte für ihre Klasse erzielen, und das Ergebnis entwickelte sich rasch zu einem 0:6.

Im darauffolgenden Spiel trat die G7a gegen die G7d an. Gegen Ende erzielte Malte Ruckelshausen (G7a) ein Tor mitten aus einer Umdrehung infolgedessen das Publikum sehr laut jubelte. Die G7a gewann mit 9:0.

Das letzte Gymnasialklassenspiel führten die G7b und die G7c aus, das die c-Klasse mit 4:2 gewann.

Um 9.50 Uhr war es Zeit für die Verbundklassen: Beim Spiel der V7a und der V7b misslangen viele Torwurf-Versuche der beiden Klassen, am Ende stand es aber 1:3 für die V7b.

Danach spielte die V7c gegen die V7d, was mit dem Spielergebnis von 0:3 endete .

Anschließend  traten die V7b und die V7d gegeneinander an. Die Zuschauer spendeten viel Applaus, als die V7b das einzige Tor in diesem Spiel erzielte.

Nach dem Spiel der V7c und der V7a, das mit einem Spielstand von 0:5 endete, traten die V7d und die V7a gegeneinander an. In der 3. Minute bekam Jessica Bellante (V7a) beim Torwurf einen Schlag ins Gesicht und fiel um, doch sie erlitt keine ernsthaften Verletzungen.

Im letzten Spiel der V-Klassen spielten die V7b und die V7d mit dem Ergebnis von 3:3.

Nach zehn Minuten Pause kämpften jeweils zwei Klassen um den besseren Platz. Wegen des Gleichstands musste bei den ersten zwei Spielen (G7c gegen V7c und G7b gegen V7d) ein 7-Meter-Werfen entscheiden. Die V7a errang den siebten Platz, die G7b den fünften. Trotz des in den letzten fünf Sekunden geworfenen Tores der V7a gewann ihre Gegnerklasse, die G7b, den dritten Platz. Das letzte Spiel des ganzen Turniers war für das Publikum am spannendsten, denn es wurde um den ersten Platz gekämpft. Diesen entschied die G7a mit 12 Toren für sich, während die V7b mit 3 Toren den 2.Platz belegte.

Nach der Siegerehrung halfen sowohl Zuschauer als auch Spieler  beim Aufräumen mit. Es hatte keine ernsthaften Verletzungen gegeben, alle gingen zufrieden und vom Spielen und Anfeuern erschöpft nach Hause.   

Verfasser: Bartosz Osikowski (G7a)