Förderstufe

Die Förderstufe -Veränderungen durch die Einbindung in den neuen Verbundzweig

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 bildet unsere Förderstufe nun die Grundlage für den neuen Verbundzweig ab Jahrgangsstufe 7. Damit wird es zukünftig an der FES nur noch zwei Schulzweige geben: den gymnasialen Zweig und den Verbundzweig, aufbauend auf der Förderstufe.

Ein Jahrgang der Förderstufe ist jeweils als pädagogische Einheit zu verstehen. Alle im Jahrgang unterrichtenden Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal bilden zusammen ein Jahrgangsteam. Mit dieser Struktur sollen die Schülerinnen und Schüler durch ein möglichst festes Team aus Lehrkräften und weiteren unterstützenden Bezugspersonen individuell gefördert und über den Verbundzweig ab Klasse 7 zu ihrem jeweils bestmöglichen Schulabschluss geführt werden. Ein Wechsel von der Förderstufe in den gymnasialen Zweig ist nach Klasse 5 bzw. nach Klasse 6 (in Verbindung mit Wiederholung der Jahrgangsstufe 6) möglich. Das Jahrgangsteam hat den gesamten Jahrgang gemeinsam im Blick und trifft enge Absprachen, z.B. im Hinblick auf individuelle Fördermaßnahmen, um Defiziten frühzeitig entgegenzuwirken. Das Jahrgangsteam plant gemeinsame Aktivitäten (z.B. Exkursionen und Feste) sowie fächerübergreifenden Unterricht und bespricht in regelmäßigen Teamzeiten alles, was im Jahrgang ansteht.

Das systematische Training von Sozialkompetenzen liegt uns besonders am Herzen. Es bildet die Grundlage für die weitere pädagogische Arbeit in unserer sozialwirksamen Schule. Neue ritualisierende  Elemente im Stundenplan der Förderstufe sind z.B. der "Morgenkreis" in der ersten Stunde am Montagmorgen, der "offene Anfang" und der fest installierte "Klassenrat" freitags am Ende der Schulwoche.

Die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes ist uns sehr wichtig. Daher stimmen wir Diagnostik und darauf aufbauende Fördermaßnahmen eng aufeinander ab. Schon zu Beginn der 5. Klasse gibt es Förderkurse in den Bereichen LRS (= Lese-Rechtschreib-Schwäche), DaZ (= Deutsch als Zweitsprache) sowie in den Hauptfächern Mathematik und Englisch. Für alle Kinder ist ein Leselehrgang mit dem "Lesezirkus" obligatorisch.

Erst mit Beginn der Klasse 6 findet eine erste äußere Differenzierung auf zwei Niveaustufen in den Fächern Mathematik und Englisch statt: Der Unterricht auf dem Leistungsniveau der Realschule soll im Klassenverband als E-Kurs (= Erweiterungskurs) erfolgen; die schwächeren Schüler/innen sollen in einem zusätzlichen G-Kurs (= Grundkurs) möglichst so gefördert werden, dass eine Rückkehr zum höheren Leistungsniveau im Klassenverband ermöglicht wird. Unser Ziel ist es, viele Schülerinnen und Schüler zum Realschulabschluss zu führen.

Mit unserem neuen Konzept treten wir ein für mehr Chancengerechtigkeit. Durch die neue Unterrichtsstruktur mit zusätzlichen Stunden in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch sowie durch die Einrichtung sogenannter "Lernzeiten" können wir weitgehend auf Hausaufgaben verzichten. Diese zusätzlichen Lernzeiten dienen dem Üben und Vertiefen des Unterrichtsstoffs und sollen zudem das selbständige Arbeiten, welches Voraussetzung für das "kooperative Lernen" ist, fördern. Dabei achten wir auf einen rhythmisierten Stundenplan mit sinnvollen Wechsel von Phasen der An- und Entspannung im Rahmen unseres Ganztagskonzepts.

In der Mittagspause können die Kinder ein warmes Essen in unserer Mensa einnehmen und sich bei unserem Angebot der "Bewegten Pause" körperlich in der Sporthalle austoben.

In unseren Werkstattkursen erleben die Kinder ansprechende und altersgemäße Projektarbeit, bei der sie mit viel Freude z.B. auch ihre handwerklichen Fähigkeiten einsetzen können.

Beim Übergang von der Grundschule in unsere weiterführende Schule arbeiten wir eng mit den Pfungstädter Grundschulen zusammen. So achten wir z.B. bei der Zusammensetzung der neuen Klassen auf bestehende Freundschaftsgruppen. Für die Eltern unserer zukünftigen Schüler/innen bieten wir Informationselternabende in der FES an. An den "Schnuppertagen für die Grundschulkinder" lernen die Viertklässler, zusammen mit ihren Klassenlehrkräften, unsere FES schon ein wenig kennen. Auch der "Tag der offenen Schule" ist eine gute Gelegenheit, die Arbeit in der Förderstufe kennenzulernen.

Wir möchten unsere neuen Schüler/innen in ihrem schulischen Alltag so begleiten und unterstützen, dass sie sich bei uns wohlfühlen und hier gut leben und lernen können. Auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle ihrer Kinder legen wir großen Wert.