"Jugend forscht" - 1. Preis an Jonas Breiner

Jonas Breiner, Schüler der Einführungsphase der Friedrich-Ebert-Schule, ist Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs \"Jugend forscht\" auf Regionalebene in der Disziplin Mathematik/ Informatik.

Johannes Kepler veröffentlichte im 16. Jahrhundert ein Modell mit ineinander geschachtelten platonischen Körpern, um die Abstände der Planeten zur Sonne zu berechnen. Was Kepler analog zur Anschauung seiner Theorie hervorbrachte - den Kosmischen Becher - das müsste doch virtuell am Computer nachzustellen sein, so überlegte Jonas Breiner. Außerdem - viel wichtiger - müsste doch möglich sein, die Richtigkeit der Kepler\'schen Berechnung zu überprüfen. Gesagt, getan. Dabei stieß Jonas Breiner auf die Vorzüge der virtuellen Darstellung, von denen Kepler nur hätte träumen können: Anschaulich war das \"Innenleben\" des Bechers aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und die  Abstände nach Kepler konnten auf ihre Richtigkeit geprüft werden, da Quellen der Abweichung von vornherein ausgeschlossen waren, wie z.B. die Materialdicke. Und das Ergebnis? Breiner berechnete, dass Keplers Modell ca. 17% Abweichung zur Realität aufweist.

 Am 14. und 15. März geht es in die nächste Runde des Wettbewerbs auf Landesebene. Bis dahin muss die Langfassung seiner Unterlagen vorliegen als Voraussetzung der Teilnahme.

Wir drücken die Daumen.

Klaus Schickedanz geht in den Ruhestand

Annähernd 30 Jahre war Klaus Schickedanz im Schulleben der Friedrich-Ebert-Schule präsent. Als er im Jahre 1989 als Lehrer mit den Fächern Deutsch und Politik und Wirtschaft an die Schule kam, gab es weder ein Gebäude H, in das später die Förderstufe einzog, noch eine Oberstufe noch eine Mensa. Die Jahrgänge 5 und 6 wurden in den Räumen der Goetheschule unterrichtet.

Weiterlesen: Klaus Schickedanz geht in den Ruhestand

Die Mensa ist bio-zertifiziert

Zur neuen Konzeption der Mensa der Schule gehört die Verarbeitung von Lebensmitteln in Bio-Qualität. Geliefert werden die Nahrungsmittel von Betrieben der Region, die die Produkte nach den Richtlinien der ökologischen Landwirtschaft herstellen.

Dass die Mensa verlässlich Lebensmittel in Bio-Qualität verarbeitet, ist nun auch amtlicherseits bestätigt. Mit Stolz und Freude über die öffentliche Anerkennung kann der Förderverein als Betreiber der Mensa die Urkunde vorweisen. Die Mensa der Friedrich-Ebert-Schule ist die erste im Landkreis, die dieses selbstgesteckte Ziel in Konsequenz umsetzt.

 

Elternsprechabend am 9.Februar 2017

Alle Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler des gymnasialen Schulzweigs sind eingeladen, am 9. Februar 2017 die Möglichkeit wahrzunehmen, sich über den schulischen Leistungsstand ihres Kindes zu informieren.

Die Kernzeit ist 17.00 und 19.00, Termine werden nach vorheriger Absprache mit den Lehrkräften vergeben.

Schüler/innen der Klassen V10 sorgen für leibliches Wohl und Lotsendienste.

Im Bio-Labor der TU Darmstadt

 Die Klasse G9c verbrachte zusammen mit ihrer Biologie-Lehrerin Gudrun Behrmann einen ganzen Schultag im Bio-Labor der Universität Darmstadt.

 Entsprechend ausgestattete Laborplätze machten es ihnen möglich, das Thema \"Atmung\" von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Zwei Lämmer-Lungen verschafften ihnen den sinnlichen Zugang nicht nur durch Anschauung, sondern auch durch Tasten und Befühlen. Nach ein wenig Theorie zum Aufbau der Lunge, ging es an die Praxis. Von Luft aufgepumpt, blähten sich die Lungenflügel zu stattlicher Größe. Auch ein Stich mit der Nadel mitten hinein - das probierten die Schüler/innen aus - kann einer Lunge mit den vielen Lungenbläschen nichts anhaben.

 

 

Weiterlesen: Im Bio-Labor der TU Darmstadt